Gut besuchte Mitgliederversammlung

Der Verein „Netzwerk K“ hat seine Planung für das Jahr 2015 vorgestellt. Mehr als die Hälfte der Mitglieder kam zur Versammlung ins Rathauscafé in Friedrichshafen.

Der Vorsitzende Wolfgang Köhle blickte auf die Veranstaltungen des Vorjahres zurück. Besucht wurden der Flughafen Friedrichshafen, die Kriminaldirektion der Polizei in Friedrichshafen sowie das Kloster Reute. Interviews und Impulsvorträge gab es mit dem langjährigen Auslandskorrespondenten Alexei Makartsev, den CDU-Politikern Thomas Strobl und Guido Wolf sowie der dpa-Korrespondentin Kathrin Drinkuth. Zum Stichtag 31.Oktober 2014 hatte der Verein 42 zahlende Mitglieder.


In Vertretung für Kassierer Andreas Veil trug Wolfgang Aich den Kassenbericht vor. Der Überschuss zum 31. Dezember 2014 betrug 1503,16 Euro. Der Haushaltsplan 2015 sieht Ausgaben in Höhe von 2500,00 Euro vor, so dass sich Ende 2015 ein Überschuss von 1903,16 Euro ergeben soll. Kassenprüfer Andreas Heinrich bescheinigte dem Vorstand eine „ordnungsgemäße, transparente und vorbildliche Kassenführung“. Heinrich regte eine Entlastung des Vorstands an. Die Versammlung folgte diesem Vorschlag einstimmig.


Der Vorstand stellte das Programm für 2015 vor. Geplant sind ein Vortrag von Insolvenzverwalter Arnd Geiwitz am 21. April 2015, eine Exkursion zum Südkurier im Mai oder Juni, eine bisher nicht terminierte Diskussion von Online-Strategien von Verlagen und Unternehmen sowie eine Diskussionsrunde mit Politikern über Social Media. Avisiert sind Besuche beim ZF Forum, im Yachthafen am Bodensee, beim SWR sowie beim ORF Bregenz. Angeregt wurde auch ein Besuch bei Russ Media in Vorarlberg.