Volles Haus im SWR-Studio Friedrichshafen

Die neue Studiochefin Rebecca Lüer hatte das Netzwerk K eingeladen und sorgte für einen Teilnehmerrekord: 33 Mitglieder kamen am 23. Oktober in die Karlstraße nach Friedrichshafen, um das SWR-Studio und seine neue Leiterin kennenzulernen.

 

Die Nachfolgerin von Ulrike Felder-Rhein leitet seit 3. September das Studio mit den angeschlossenen Korrespondenten-Büros in Konstanz, Ravensburg und Biberach. Netzwerk-K-Vorstandsmitglied und SWR-Redakteur Wolfgang Wanner hatte alles bestens vorbereitet. Schon bei der Gesprächsrunde wurde es eng um den großen Redaktionstisch; Rebecca Lüer erzählte aus ihren fünf Jahren als Hauptstadt-Korrespondentin, ihrer SWR4-Zeit in Stuttgart und wie sie es genieße, als gebürtige Friedrichshafenerin beruflich wieder in ihre alte Heimat zurückzukehren.

 

Weil Journalisten und Pressesprecher von Berufs wegen neugierig sind, wurde Rebecca Lüer entsprechend „gelöchert“, beantwortete sachlich und fröhlich alle Fragen – vom abgeschafften „Hafenkonzert“ bis zur neuen Offenheit gegenüber den Pressestellen der regionalen Großfirmen. Dann gings durchs Haus, durch die Redaktionsräume und Studios, wo die „Mantel-Beiträge“, die täglichen Regionalfenster und die Regionalnachrichten für SWR 4 produziert werden, und das kleine Fernsehstudio für die „Landesschau“-Beiträge im rückwärtigen Gebäude. Ein sehr interessanter und informativer Abend; beim Ausklang im „Al Porto“ nebenan gingen die Gespräche noch lange munter weiter.

 

Text und Fotos: Thomas Kapitel