Satzung

Satzung des Vereins „Netzwerk Kommunikation e.V. Presseclub für Bodensee-Oberschwaben“

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

· Der Verein führt den Namen „Netzwerk Kommunikation e.V. - Presseclub für Bodensee-

Oberschwaben“.

· Der Sitz des Vereins ist Friedrichshafen.

· Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins

a) Zweck des Vereins ist die berufliche Bildung, der Meinungsaustausch, die Meinungsbildung

und Information sowie Nachwuchsförderung von Medienschaffenden wie z.B. Journalisten,

Publizisten, Pressesprechern und redaktionellen Mitarbeitern von Unternehmen. Darüber

hinaus soll durch die Tätigkeit des Vereins das Verständnis und der Einblick in die

Arbeitsweise von Medienschaffenden untereinander gefördert werden.

b) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Vortrags-,

Diskussions- und Weiterbildungsveranstaltungen sowie durch die Veranstaltung von

Medientreffs, Exkursionen, Betriebsbesichtigungen und Seminaren.

 

§ 3 Selbstlose Tätigkeit und Mittelverwendung

a) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

b) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

c) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person

durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig

hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

a) Die Mitglieder des Vereines können natürliche Personen (persönliche Mitgliedschaft),

Unternehmen und Institutionen (fördernde Mitglieder) sein. Persönliches Mitglied können

hauptberuflich tätige Journalisten, freie Publizisten, Pressesprecher und redaktionelle

Mitarbeiter aus Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen und

Institutionen sowie Personen aus der Wissenschaft, die sich mit Kommunikation oder

Medien beschäftigen, werden. Fördernde Mitglieder können Unternehmen und Institutionen

werden, die den Vereinszweck durch ihre Mitgliedschaft unterstützen möchten.

b) Die Mitgliedschaft muss schriftlich beantragt werden.

c) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Er ist nicht verpflichtet, etwaige

Ablehnungsgründe bekannt zu geben.

d) Die Mitgliedschaft endet im Falle des Todes, bei Auflösung einer juristischen Person, durch

schriftliche Austrittserklärung oder durch Ausschluss.

e) Der Austritt kann mit einer Frist von einem Monat zum Ende des Geschäftsjahres dem

Vorstand schriftlich erklärt werden.

f) Der Ausschluss kann vom Vorstand mit Dreiviertelmehrheit der Vorstandsmitglieder

beschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

 

§ 5 Organe

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§ 6 Mitgliederversammlung

a) Mindestens einmal im Jahr ist eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Hierzu ist

schriftlich oder per eMail an die letzte bekannte eMail-Adresse des Mitgliedes unter Angabe

der Tagesordnung mit einer Ladungsfrist von mindestens zwei Wochen einzuladen.

b) Jede fristgerechte und satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist

beschlussfähig.

c) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann einberufen werden, wenn es das

Interesse des Vereins erfordert. Sie ist vom Vorstand einzuberufen, wenn ein Drittel der

Mitglieder dies verlangt.

d) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden

und durch Vollmacht vertretenen Mitglieder gefasst. Satzungsänderungen bedürfen einer

Zweidrittel-Mehrheit der anwesenden und vertretenen Mitgliedern.

e) Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Schriftführer

und dem Vorsitzenden des Vereinsvorstandes zu unterzeichnen ist.

 

§ 7 Vorstand

a) Der Vorstand besteht aus:

· dem Vorsitzenden

· zwei stellvertretenden Vorsitzenden

· dem Schatzmeister und

· dem Schriftführer

· bis zu vier Beisitzern, über Wahl und Anzahl entscheidet die Mitgliederversammlung.

b) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Er

beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.

c) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung jeweils für die Dauer von zwei Jahren

gewählt. Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.

d) Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Arbeit Mitarbeiter gegen Entgelt einstellen.

e) Der Verein wird bei allen Rechtshandlungen und –erklärungen vom Vorsitzenden und einem

stv. Vorsitzenden oder von zwei stv. Vorsitzenden jeweils gemeinsam vertreten.

 

§ 8 Mitgliedsbeitrag

Es wird ein jährlicher Mitgliedsbeitrag erhoben. Die jeweilige Höhe legt die Mitgliederversammlung

fest.

 

§ 9 Auflösung des Vereins

a) Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung, wenn

mindestens 50% der Mitglieder anwesend oder vertreten sind. Zur Auflösung ist eine

Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden oder vertretenen Mitglieder notwendig. Ist die

Mitgliederversammlung in einem solchen Fall nicht beschlussfähig, so ist eine anschließende

mit satzungsmäßiger Frist einberufene Mitgliederversammlung in jedem Fall beschlussfähig.

b) Bei Auflösung des Vereins wird das Vermögen gemäß den Zielen des Vereins einem

ausschließlich gemeinnützigen Zweck zugeführt. Hierüber entscheidet die

Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

 

§10 Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung tritt am 22. Januar 2014 in Kraft.

Fassung vom 22. Januar 2014.